• Newsletter abonnieren

  • Besuchen Sie uns:

      Pflegekinder brauchen ein neues Zuhause

      Möchten Sie als Pflegeeltern einem besonderen Kind einen Platz in Ihrer Familie geben? Ihm Geborgenheit und Fürsorge bieten und es bei allen Herausforderungen begleiten? Wie alle Kinder brauchen Pflegekinder Zuwendung, Aufmerksamkeit und eine liebevolle Begleitung im Alltag. Mit Geduld, Verständnis und Mut, sind diese Herausforderungen zu meistern und letzendlich folgt das lohnende Gefühl, einem Kind ein Leben in Geborgenheit und Sicherheit zu ermöglichen.

      Wer ist für eine Pflegeelternschaft geeignet?

      Lebenserfahrung ist eine gute Voraussetzung, um ein Pflegekind aufnehmen zu können. Selten sind Pflegeeltern jünger als 25 Jahre. Eine fixe Altersbeschränkung gibt es jedoch nicht, denn es kommt vielmehr auf die Stärken und Fähigkeiten an. Darüber hinaus eignen sich sowohl Paare – ob Eheleute oder Lebenspartnerschaften (auch gleichgeschlechtliche) – als auch Alleinstehende als Pflegeeltern. Wichtig ist, dass ein gesundes Eltern-Kind-Verhältnis zustande kommen kann. Natürlich sollten auch geordnete berufliche und finanzielle Verhältnisse gegeben sein, die dem Pflegekind eine stabile Umgebung bieten.

      Wie wird eine Pflegefamilie finanziell unterstützt?

      Pflegeeltern haben Anspruch auf Pflegekindergeld, welches die Lebensunterhaltskosten abdecken soll. Dieses beläuft sich auf monatlich zwischen 480 und 570 Euro, je nach Alter des Pflegekindes. Daneben werden auch besondere Ausgaben wie beispielsweise die Kosten für eine Brille oder Nachhilfe unbürokratisch nach Vorlage einer Rechnung übernommen.

      Auch bei Sonderbedarf oder in dringenden Fällen, vor allem im Gesundheitsbereich, gibt es mittlerweile eine einheitliche behördliche Abwicklung, die eine schnelle finanzielle Unterstützung sicherstellt.

      Wie werden Pflegeeltern begleitet?

      Nach positivem Ergebnis der Überprüfung durch die Kinder- und Jugendhilfe ist vor der ersten Aufnahme eines Pflegekindes eine fachliche Vorbereitung für alle Pflegeelternteile verpflichtend.

      Wie alle Familien sehen sich auch Pflegeeltern oft vor plötzlich auftretende Belastungen und Herausforderungen gestellt. Dafür gibt es ein vielfältiges Unterstützungsangebot, das jederzeit in Anspruch genommen werden kann. SO hält die Kinder- und Jugendhilfe z.B. einen Pool von Coaches bereit, die in schwierigen Situationen helfend zu Seite stehen, einfach, unkompliziert und zeitnah.

      Vorraussetzungen:

      • Angemessener Altersunterschied zwischen Pflegeeltern und -kindern
      • Konstruktiver Umgang mit Konflikten
      • Erfahrung in der Erziehung und Betreuung von Kindern
      • Abstimmung der Lebensweise auf Kinder
      • Keine aktuelle Lebenskrise oder finanzielle Sorgen
      • Akzeptanz eines Pflegekindes von allen Familienmitgliedern
      • Harmonisches, warmherziges und tolerantes Familienklima
      • Bereitschaft, den leiblichen Eltern positiv zu begegnen
      • Kurzfristige Aufnahme eines Kindes auf bestimmte Zeit

      Sie sind interessiert?
      Dann wenden Sie sich an die Kinder- und Jugendhilfe in Ihrem Wohnbezirk:

      Ansprechpersonen:
      Bezirk Grieskirchen: Tanja Gnadlinger, BA, 07248 60364530
      Bezirk Eferding: DSA Nina Hofmeister, 07248 60364611
      Bezirk Wels-Land: Mag. (FH) Franziska Gruber, 07242 61874453
      Magistrat Wels: Mag. (FH) Corona Plasser, 07242 2357810