• Newsletter abonnieren

  • Besuchen Sie uns:

      Stadt Wels informiert über AIDS

      1024 576 lebenswege online

      Rund um den Welt-AIDS-Tag organisiert der Gesundheitsdienst der Stadt Wels jährlich eine Schul-Informationsveranstaltung zu dieser gefährlichen Immunschwächekrankheit in der Stadthalle.

      Heuer nahmen rund 200 Schüler aus den 4. Klassen der Neuen Mittelschulen und Gymnasien in Wels teil. Neben einem Referat von Dr. Barbara Steger (Klinikum Wels-Grieskirchen, Institut für Hygiene und Mikrobiologie) gab es für alle Klassen auch zwei Infofilme sowie jede Menge Informationsmaterial der Aidshilfe.

      In Österreich gibt es rund 9.000 Menschen mit HIV (Oberösterreich: 1.600), täglich werden bundesweit eine bis zwei Neudiagnosen gestellt. Auch in Wels gab es alleine im vergangenen Monat drei Neuinfektionen. Dank moderner Therapiemethoden leben immer mehr Menschen lange Zeit mit dem Virus. Deren Betreuung stellt aber eine große Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Eine Heilung ist nach wie vor nicht in Sicht.

      „Auch wenn es in den vergangenen Jahrzehnten große medizinische Fortschritte gegeben hat: HIV beziehungsweise AIDS stellen immer noch eine große Gefahr dar. Darum ist eine breite Aufklärung nach wie vor das oberste Gebot. Mit dieser Veranstaltung versucht die Stadt Wels die Schüler bestmöglich zu informieren“, betonen Gemeinderat Ingo Spindler (in Vertretung von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl) und Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber.

      Quelle: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).

      Bildtext:
      Gemeinderat Ingo Spindler, Vizebürgermeisterin Silvia Huber, Gemeinderat Stefan Ganzert, Dr. Barbara Steger sowie die Organisatorinnen Silvia Huemer-Doppler und Elke Heyss (beide Dienststelle Gesundheitswesen und Märkte, alle v.l.).