• Newsletter abonnieren

  • Besuchen Sie uns:

      Neue App bei Sprachstörungen hilft Kindern, die Probleme mit dem „SCH-Laut“ haben

      1024 1024 lebenswege online

      Gemeinsam mit den Partnern TRAUNER Verlag – Bildung, FH Gesundheitsberufe OÖ, Logopädische Praxis Eva Bukowski sowie Roland Freinschlag und CCP Studio hat LIFEtool auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse eine Anwendung für Apple- und Android-Tablets entwickelt, mit der das Kind insbesondere den „Sch“ Laut unter aktiver Einbindung der Eltern im Alltag samt Anleitung durch die Logopädie erfolgreich erlernen und festigen kann.

      „Sprache öffnet Türen zum erfolgreichen Lernen, für Freundschaften und Beziehungen und zur selbstbewussten Persönlichkeitsentwicklung. Pro Jahr werden rund 16.000 Kinder durch Logopädinnen untersucht, um möglichst früh fachlich abzuklären, ob es Sprachauffälligkeiten gibt und bei Notwendigkeit mit einer anschließenden Beratung bzw. Therapie die Entwicklung der Kinder positiv zu beeinflussen“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

      Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander hebt hervor, dass „Sprach-, Lese und Rechtschreibkompetenz eng zusammenhängen. Gemeinsam sind sie entscheidende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn. Das unzureichende Beherrschen des Lesens hat auch andere Schwächen zur Folge. Wer schlecht liest, tut sich laut Studien auch schwer beim Begreifen von Rechenaufgaben und beim Erfassen naturwissenschaftlicher Fragestellungen. Eine Spirale, die so früh wie möglich gestoppt werden muss. Etwa durch Sprachförderung eine mangelnde Lesekompetenz gar nicht erst entstehen zu lassen. Auf die Herausforderung der Sprachförderung gibt ‚der Sprachforscher‘ eine innovative Antwort.“

       

      Bis zu rund 15 Prozent aller Mädchen und Buben im Kindergarten- und Vorschulalter sind laut jüngsten Studien von Problemen bei der Aussprache betroffen. Diese Kinder leiden in der Folgezeit auch unter einem erhöhten Risiko, Störungen im Rechtschreiben und Lesen zu entwickeln. Der Spracherwerb erfolgt bei Kindern in den ersten fünf bis sieben Lebensjahren über unbewusste Lernprozesse. In der Entwicklung der Aussprache zeigen Kinder nach der Lallphase und einer sehr flexiblen Aussprache sogenannte Ersetzungs- und Auslassungsprozesse, die im Alter von fünf Jahren abgeschlossen sein sollen. Werden diese Ersetzungsprozesse bis dahin nicht überwunden, spricht man von einer ‘phonologischen Verzögerung’ und es bedarf einer sprachlichen Förderung.

       

      Einbindung des familiären Umfelds und der Alltagsumgebung

      Das gemeinnützige Linzer Unternehmen LIFEtool hat vor rund zwei Jahren mit der FH Gesundheitsberufe OÖ, der Logopädischen Praxis Eva Bukowsky, Videoproduktion Roland Freinschlag, Tonstudio CCP sowie dem TRAUNER Verlag ein Projekt gestartet, um Materialien zur multisensorischen Förderung der Aussprache von Kindern zu entwickeln. Nun präsentierten die Beteiligten die neue mobile App “Der Sprachforscher” für handelsübliche Tablets sowie begleitende Leitfäden als Videos für Eltern, Sprachförderkräfte, Kindergarten-Pädagogen und Logopäden. Grundlage der Applikation ist das Konzept der “psycholinguistisch orientierten Phonologie Therapie”, die neben der logopädischen Praxis auch das familiäre Umfeld und die Alltagsumgebung in Kindergarten und (Vor)Schule berücksichtigt.

       

      Geschichten hören, Videos sehen, spielerisch üben mit Sisi und Schorschi

      “Informierte Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Sprachförderkräfte spielen bei der Ausspracheentwicklung neben den Logopädinnen und Logopäden eine Schlüsselrolle”, betont Bettina Schneebauer von der FH Gesundheitsberufe OÖ. “Die App ‘Der Sprachforscher’ bietet umfassende Strategien für die Förderung im Alltag für Eltern und das pädagogische Umfeld.” Das Üben mit der App unterstützt das Kind insbesondere dabei, den SCH-Laut zu entdecken und zu festigen. In der Welt der lustigen Hauptcharaktere wie Schorschi Schnaufi und Sisi Sandviper gibt es eine Reihe an systematischen Übungen und Geschichten, um Lautunterscheidung auf Laut-, Silben- und Wortebene zu üben und Fehler auf Satzebene zu erkennen.

      Individualisierte, motivierende Umgebung für jedes Kind

      “Bei der App-Entwicklung haben wir besonderen Wert darauf gelegt, möglichst viele Sinne anzusprechen und bieten Übungen und Videos sowie Materialien zum Ausdrucken an”, erklärt Karl Kaser, Forschungs- und Entwicklungsleiter bei LIFEtool. “Wichtige Inputs für die Eltern haben wir in ansprechende Videos verpackt. Der Zugang zur App ist anschaulich und spielerisch. Damit bieten wir den Fachleuten aus Logopädie und Pädagogik sowie den Eltern eine möglichst individualisierte, motivierende Umgebung, die den Ausspracheerwerb des Kindes fördert.”

      App wurde in zwei Versionen entwickelt

      Die neue App gibt es in zwei Varianten: “Der Sprachforscher für Kinder” ist für den Einsatz zuhause oder in Hort und Kindergarten gedacht und gibt viele Ideen für Situationen und Werkzeuge, um den „SCH-Laut“ zu fördern und im Alltag zu integrieren. “Der Sprachforscher – Logopädie” wendet sich an Logopädinnen und Pädagoginnen mit sprachtherapeutischem Hintergrund und spezifischem Fachwissen zu Spracherwerb und dessen Problemen.

       

      Die Programme stehen ab sofort in den App Stores von iOS und Android zum Download zur Verfügung und kann eine Woche gratis getestet werden. Dank gestaffelter Abo-Preise ab € 9,99 (1 Monat) bis € 69,99 (1 Jahr) bzw. € 89,99 im Jahresabo für die Logopädieversion entscheidet der Anwender selbst, welches Abo am besten passt. Als Ergänzung bringt der Trauner Verlag die Geschichte “Vom Leben auf dem Planeten Schupiter” als Buch auf den Markt.

       

      Dieses Projekt wurde mit Mitteln des BMVIT gefördert und im Rahmen des Programms COIN-Kooperation und Netzwerke der FFG (Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) durchgeführt.

      Quelle: LIFEtool gemeinnützige GmbH

      Bildhinweis: Land OÖ/Denise Stinglmayr