• Newsletter abonnieren

  • Besuchen Sie uns:

      Klinikum Wissensforum Fokus: Gesund ins Alter

      1024 684 lebenswege online

      Wer körperlich und geistig fit bleiben will, ist am besten das ganze Leben lang in Bewegung. Dazu beantworten die Spezialisten für Altersmedizin Ihre individuellen Fragen beim Klinikum Wissensforum Fokus: Gesund ins Alter am 19. September in Wels.

      Klinikum Wissensforum Fokus: Gesund ins Alter

      Wann: 19. September 2019, 18 Uhr (Einlass ab 17:15 Uhr)

      Wo: Klinikum Wels-Grieskirchen, Standort Wels, Festsaal

       

      Das biologische Alter kennen

      Bestimmte körperliche Messwerte eines Menschen beschreiben den Gesundheitszustand und geben auch einen Hinweis auf das biologische Alter. Die in medizinischen Untersuchungen gemessenen Werte können dem Altersdurchschnitt entsprechen oder besser bzw. schlechter sein.

      Hinweisgebende Faktoren sind:

      • Muskelmasse (Kraft),
      • Sauerstoffaufnahmefähigkeit (Ausdauer)
      • Körperfettanteil und
      • Knochendichte

      Durch regelmäßiges Training, gesunde Ernährung und eine ausgewogene Energiebilanz können die körperliche Leistungsfähigkeit bzw. die jeweiligen Werte positiv beeinflusst werden. So ist es möglich, dass ein gut trainierter 50-Jähriger bessere Werte hat als ein untrainierter 30-Jähriger.

      Damit der Knochen nicht abbaut

      Neben verschiedenen medikamentösen Therapien, die in den Knochenstoffwechsel eingreifen und eine Verlangsamung des Knochenabbaus sowie einen verbesserten Knochenaufbau bewirken, wirkt Bewegung sowohl in der Vorbeugung als auch bei der Behandlung von Osteoporose. Regelmäßiges Training baut nicht nur Muskeln auf, sondern Druck- und Zugbelastungen regen auch den Knochenstoffwechsel effektiv an. So kann der weitere Knochenabbau verhindert und neuer Knochen aufgebaut werden. Deshalb sind in der Osteoporosebehandlung auch Physiotherapie und gezieltes Training unverzichtbare Bestandteile. Aber nicht nur durch Bewegung, sondern auch über die Aufnahme von Kalzium und Vitamin D kann die Knochendichte positiv beeinflusst werden. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und die Einnahme von Kombinationspräparaten werden bereits bei Osteopenie, der Vorstufe der Osteoporose, empfohlen.

      Quelle: Klinikum Wels-Grieskirchen

      Bildhinweis: Shutterstock