• Newsletter abonnieren

  • Besuchen Sie uns:

      Wenn nichts mehr getan werden kann, ist noch viel zu tun! – Würdevolle Begleitung von Menschen mit Demenz

      1024 1024 lebenswege online

      Austausch- und Beratungsmöglichkeit für pflegende Angehörige am Mittwoch, 20. November 2019 von 17 bis 19 Uhr im Haus für Senioren Mauerkirchen.

      MAUERKIRCHEN. Demenz ist eine unheilbare Krankheit, mit unterschiedlichem Krankheitsverlauf, die oft über mehrere Jahre verlaufen kann. Für pflegende Angehörige ist dies oft eine aussichtslose und belastende Situation. Es kann jedoch noch viel getan werden. DGKP Sabine Mühlberger ist Fachschwester für Palliativpflege und wird an diesem Abend darüber informieren, wie eine würdevolle Begleitung von Menschen mit Demenz in dieser oft schweren Phase sichergestellt werden kann.

      Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 20. November von 17 bis 19 Uhr im Haus für Senioren  (Bahnhofstraße 49,  5270 Mauerkirchen) statt.

      Die Veranstaltungsreihe findet sechsmal im Jahr statt, ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Angehörige von Menschen mit Demenz treffen sich zum Informations- und Erfahrungsaustausch in einer fachlich geleiteten Gruppe. Die von Demenz betroffenen Angehörigen sind herzlich willkommen. Geschulte Mitarbeiterinnen aus dem Haus für Senioren betreuen sie während der Zeit des Vortrags.

      Anmeldung erbeten bei Johannes Strasser, BA unter Tel. 07724 5048 214 oder per eMail an j.strasser@diakoniewerk.at.

      Weitere Informationen auf unserer Website:

      Quelle: Diakoniewerk Oberösterreich

      Bildhinweis: Diakoniewerk Oberösterreich